Google Ads: Usability statt Keywords

Was für SEO gilt, gilt auch für die bezahlten Google Ads: Usability ist die neue Nummer 1. Keywords und Anzeigenqualität bleiben wichtig. Aber was nützen die, wenn Besucher auf der Website nicht verweilen, wiederkommen oder kaufen?
Usability statt Keywords

Suchende, die über Google auf Ihre Website kommen, stellen eifrig Anfragen oder kaufen online ein?

Das ist sehr erfreulich für Sie.

Gleichzeitig freut sich aber auch Google. Denn Ihre Erfolge strahlen auf die Suchmaschine zurück, wo die Kundschaft herkommt.

Usability bringt Conversions => Conversions fördern Ihr Ranking

Wenn Sie Ihre Erfolge als Conversions bei Google Analytics oder Google Ads definieren und tracken, dann sieht die künstlich intelligente Suchmaschine, dass Ihre Website interessant und relevant für Suchende ist.

Und wenn Ihre Inhalte so sensationell sind, dass die Nutzerinnen und Nutzer der Google-Suchmaschine treu bleiben, dann belohnt Google Ihre Website mit gutem Ranking in den Suchergebnissen.

Eine Aufwärtsspirale beginnt, von der beide Seiten profitieren: Sie und Google.

Der Umkehrschluss ist freilich bitter:

Wenn Ihre Website trotz perfekter Keywords und maßgeschneiderter Anzeigen nicht konvertiert, dann stürzt früher oder später auch das Ranking ab – und Sie machen noch weniger Umsatz, gewinnen noch weniger Leads.

Das gilt sowohl für die nicht bezahlten/organischen Sucherergebnisse bei Google, für die Sie SEO betreiben. Das gleiche Gesetz gilt für die bezahlten Google Ads.

Wer Mediabudget in Google Ads investiert, erfährt sehr schnell, dass hohe Gebote nur begrenzt für viele Anzeigenklicks sorgen.

Die Qualität einer Kampagne trägt wesentlich dazu bei, wie teuer die tatsächlichen Klickpreise ausfallen.

Und je schlechter die Qualität einer Kampagne, umso öfter werden Anzeigen gar nicht ausgespielt.

Lieber überlässt Google die begehrten Plätze in den Suchergebnissen Ihren Mitbewerbern mit Websites, die Suchende begeistern, binden, Bedürfnisse erfüllen, Ergebnisse liefern.

Google Analytics: Achten Sie auf die Verweildauer

Für die SEO bedeutet das: Ganz super und wichtig, wenn Ihre Website die richtigen Keywords enthält und hochwertige Links von außen, Besucher in Ihren Shop verweisen.

Wenn die Verweildauer in Google Analytics zeigt, dass viele Besucherinnen und Besucher sich gleich wieder verabschieden, sobald sie Ihre Website erreicht haben, dann wird Ihr Ranking trotzdem sinken.

Das Perfide dabei: Google liefert Ihnen per Search Console zwar Gründe für etwaige technische Mängel, die Sie beheben sollten, um Besuchern die Nutzung Ihrer Website zu erleichtern und angenehmer zu gestalten.

Darüber hinaus müssen Sie aber selbst herausfinden, warum keiner bei Ihnen verweilt, anfragt oder einkauft.

Die Gründe können vielfältig sein

– so vielfältig wie die Bedürfnisse, Vorlieben und Charaktere von Menschen eben sind.

Dazu gibt es jede Menge Literatur, die weiterhilft. Wir empfehlen zum Beispiel  Die digitale Wachstumsstrategie oder Think Limbic.

Oder fragen Sie einfach uns.

Kundinnen und Kunden von CONTENT COOK erhalten monatliche Reports,

die sie über die Performance von Keywords und Anzeigen bei Google Ads oder in den Social Networks am Laufenden halten.

Darüber hinaus liefern wir ihnen jeden Monat maßgeschneiderte Hinweise, mit denen Sie Schritt für Schritt die Usability Ihrer Website optimieren können.

Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie noch heute ein unverbindliches Erstgespräch:

Jetzt kostenlose Erstberatung nutzen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.