Online-Shops Kosmetik und Beauty

Online-Shops: Das Geschäft mit der Schönheit floriert

 Der Online-Markt für Pflege- und Schönheitsprodukte wächst sechsmal schneller als der Gesamtmarkt für diese Produkte. Lange Zeit haben Händler der Branche das Online-Geschäft gemieden, dabei bietet der Markt gewaltiges Potenzial. Das geht aus einer Studie von A.T. Kearney hervor.

Weiterlesen

Foto Google Chromebook

Google Chrome Laptops heizen Apple und Microsoft ein

Google setzt auf eigene Hardware und entwickelt den Laptop Chromebook Pixel – ein weiterer Schritt in die Unabhängigkeit von Apple und Microsoft. Eine extrem hohe Auflösung und Touchscreen zeichnen den neuen Computer aus, der Preis ist gesalzen.

Foto Google Chromebook

Im vierten Quartal 2012 verkaufte Google rund 100.000 Chromebooks in den USA. Die Geräte sind vergleichsweise günstig und kosten ab 299 Euro. Google liefert sie einsatzbereit mit tausenden Apps und langen Akku-Laufzeiten.

Mit dem neuen Chromebook Pixel bietet Google gestochen scharfe Bilder im schlichten Aluminium-Gehäuse und stößt ins Hochpreis-Segement vor. „Die Leute werden dafür das MacBook Air aufgeben“, prophezeit der Google Manager Sundar Pichai. In des USA soll es ab 1.299 Dollar (985 Euro) erhältlich sein. Wer eine superschnelle Internet-Verbindung über LTE-Datenfunk will, kann es um 1.499 Dollar erwerben.

Außerdem hat sich der Internet-Konzern von Microsoft den Touchscreen am Laptop abgeschaut. Das bedeutet, dass der Unterschied zwischen Laptops und Tablet-Computern schwinden wird. Und es erklärt, warum Google in dem neuen Enhanced AdWords-System nicht mehr zwischen den beiden Gerätetypen unterscheidet. Was die Hardware betrifft, soll das Gerät also die besten Eigenschaften der Konkurrenz in sich vereinen.

Punkto Betriebssystem funktioniert der neue Laptop über Google Chrome OS – eine Weiterentwicklung des Open-Source-Betriebssystems Linux.

Zudem wird es die Idee des Cloud-Computing radikal umsetzen und vor allem ein Portal zu Googles Servern sein. Das Geschäft mit Cloud-Computern läuft allgemein schleppend, denn die meisten Nutzer bevorzugten bisher, ihre Daten auf eigenen Festplatten und Servern zu speichern. Nachdem das Chromebook nach Kauf sofort einsatzbereit ist, könnte Google trotzdem die Masse für den Cloud-Computer gewinnen.

2013 geht's aufwärts am Online-Werbemarkt

Prognose 2013: Der Online-Werbemarkt wächst weiter, Print verliert

Insgesamt schrumpfen die Werbeausgaben quer durch alle Branchen. Am härtesten trifft das die Printmedien. Die Investitionen in Online-Werbung ziehen hingegen kräftig an und verzeichneten im Jahr 2012 Zuwachsraten von 12 bis 15 Prozent. Der Trend wird sich 2013 fortsetzen, analysiert die Media-Agentur Mindshare.

Weiterlesen

Studie: Der Online-Werbemarkt bietet Baumärkten noch viel Potenzial

Bau- und Heimwerkermärkte investieren generell wenig, was Online-Marketing betrifft. Wer dennoch auf die Disziplinen Suchmaschinenwerbung, Affiliate Marketing und Social Media setzt, fährt gute Ergebnisse ein. Die Nase vorn haben Obi, Hagebau und Hornbach, so die Resultate des P-MAXX (Performance Marketing Index) von Explido.

Weiterlesen

Google Shopping Beta Logo

Ähnelt AdWords und startet in Deutschland: Google Shopping

Die Google Produktsuche (ehemals Froogle) soll in Deutschland ab Februar 2013 kostenpflichtig werden und heißt dann Google Shopping. Wann der Dienst nach Österreich kommt, bleibt abzuwarten. Lesen Sie, wie Google Shopping mit Google AdWords zusammenhängt:

Weiterlesen

Weihnachtsstudie: Halb Österreich shoppt online

Mehr als die Hälfte der Österreicher kauften im Jahr 2011 ihre Geschenke online. Und 2012 erwartet der Online-Marktplatz ebay.at einen Trend Richtung Mobilität. So lautet das Ergebnis der Ebay-Weihnachtsstudie 2012 unter 1.051 Landsleuten.

Weiterlesen

Augmented Reality: iPad war gestern?

Eine schlichte Glasplatte könnte unsere Lern- und Arbeitswelt revolutionieren. Sie kann alles, was das iPad auch kann, und noch mehr. Reale und virtuelle Welten verschmelzen zur perfekten Augmented Reality (AR). 
Weiterlesen

Online-Produkte: beliebt sind Kleidung und Accessoires

Die beliebtesten Online-Produkte: Kleidung, Schuhe und Schmuck

Zalando dürfte derzeit Google’s bester Kunde sein. Oder wen bombardierte die Display-Werbung in den letzten Monaten nicht mit Kleidung, Schuhen und (passend zur Jahreszeit) mit Stiefeln, Hauben und Schals? Nielsen bestätigt: Der Online-Händler rangiert an erster Stelle vor BonPrix, Otto und Amazon.

Weiterlesen

Die Autoren MiSha und Isabella Mader mit ihrem Buch "Xing & LinkedIn"

Tschüss Kaltakquise! Hallo XingedIn!

„Xing und LinkedIn sind keine Verkaufsplattformen.“ Das betonen die Autoren Michael Rajiv Shah und Isabella Mader in Ihrem frisch gedruckten Buch Xing & LinkedIn“. Oder kennen Sie jemanden, der sich zu einem dieser Social Network angemeldet hat, weil er was einkaufen will? Ich auch nicht. Trotzdem…

Weiterlesen

DMX 2012: QR T-Shirt

DMX 2012: Marketing Know-how statt Produktvorträge

Rund 2000 Besucher kamen am 24. und 25. April zur DMX Austria 2012, der Expo und Conference für Digital-Marketing. Charmante Location war erstmals das Wiener Leopold Museum. Die Veranstalterinnen Iris Lohmann und Simone Merfeld freuten sich, dass Aussteller und Vortragende ihre Idee verwirklichten: „Wir setzen mit der DMX Austria Trends und bieten hier echtes und praxisorientiertes Know-how statt einseitiger Produktvorträge.“

Weiterlesen