Beiträge

Ihre Werbevideos bei Influencern und YouTube-Stars – So geht’s

Sie wollen Ihr Werbevideo zu den YouTube-Videos prominenter Influencer und YouTube-Stars schalten? Zahlt sich das aus? Und warum YouTube? Alle Antworten liefern wir Ihnen im folgenden Beitrag.

Weiterlesen

Die top Social Networks der 20- bis 35-Jährigen

Facebook, Instagram und YouTube bleiben bei den „Young Professionals“ weiterhin die Hauptanker in den Sozialen Medien. Für die Karriere nutzen sie Xing und LinkedIn. 

Weiterlesen

Team dreht YouTube-Video am Set

So gelingt Ihr YouTube-Werbevideo

Beliebige Unternehmens-Videos einfach in AdWords for YouTube reinklatschen? Keine so gute Idee. Hier die Guidelines für erfolgreiche YouTube-Anzeigen.
Weiterlesen

Junge spielt Lego - AdWords für Youtube

Lego: Youtube ergänzt Beratung vor Ort

Texte und Bilder sehen die meisten vor sich, wenn sie an Inhalte für ihren Web-Auftritt denken. Tatsächlich stürzen sich immer mehr Konsumenten auf Youtube-Videos, um Infos über Produkte und Leistungen zu beschaffen. Lesen Sie am Beispiel von Lego-Robotern, wie Videos den Verkauf fördern:
Weiterlesen

Google-Trainings: Learn with Google

Google-Trainings: Rasch ein breiter Überblick über AdWords und YouTube

Google bietet seit April 2013 Trainings unter dem Motto „learn with Google“ an. „Österreichische Unternehmen setzen Online-Marketing nur sehr zögerlich ein, weil die Fachkräfte fehlen. Google hat dies erkannt, deshalb gibt es diese kostenlosen Schulungen“, verriet mir die Trainerin von Google, Evelyn Leu. 

Google AdWords und Werbung auf YouTube waren bis jetzt Bereiche, mit denen ich mich noch nicht eingehend auseinandergesetzt hatte. Deshalb folgte ich Tanias Empfehlung und meldete mich für die Google-Trainings „Advertising Fundamentals“ und „Werbung mit YouTube (Fundamentals)“ an.

Google-Trainings: Learn with Google

„Google Advertising Fundamentals“

Mit rund 50 anderen Teilnehmer lernte ich die Grundbegriffe von Google AdWords, wichtige Einstellungen im Konto, Kennziffern, Keyword-Optionen und die AdWords Richtlinien kennen. Außerdem stellte uns Evelyn Leu kurz die Möglichkeiten der erweiterten Kampagnen vor.

Meine Erkenntnisse aus diesem Google-Training

1) Für jede Kampagne ist ein Ziel zu definieren und bewertbar zu machen. Dieses ist konsequent zu verfolgen.
2) Der strukturierte Aufbau des Kontos schafft einen guten Überblick und hilft Kampagnen zu steuern.
3) Es zahlt sich aus, mindestens einmal pro Woche das AdWords Konto zu überprüfen und anzupassen.
4) Schließlich lernte ich das so genannte „Magische Dreieck“ kennen: Keywords, Anzeigentexte und Landingpage müssen korrelieren, das heißt, dass sich die Keywords am besten auch im Anzeigentext und auf der Landingpage wiederfinden.

Neuerungen von Google

Aus erster Hand erfuhr ich, welche Änderungen Google kürzlich umgesetzt hatte:
1) Neue Berichtsmöglichkeiten ergänzen die erweiterten Kampagnen. So ist es möglich z.B. Anrufe als Conversions zu zählen und digitale Downloads (z.B. Downloads von Apps) zu tracken.
2) Verbessert sind auch die Funktionen von Google Trends, dem Tool das Suchtrends aufzeigt. Die Top Charts stellen neuerdings die beliebtesten Suchbegriffen in über 40 Kategorien dar. Cool ist auch die Vollbild-Visualisierung, die bunt die aktuell beliebtesten Suchbegriffe darstellt.

Mein Resümee aus dem Training „Google Advertising Fundamentals“

Wahrscheinlich gibt es keine bessere Möglichkeit, in dreieinhalb Stunden gratis einen allgemeinen Überblick über die Funktionen des Google Adwords Konto zu erhalten. Wer allerdings gar keine Vorkenntnisse hat und noch nie einen Blick in ein Adwords-Konto geworfen hat, wird bei diesem Training bald den Anschluss verlieren. Was mir gefehlt hat, war eine intensivere Vorstellung der erweiterten Kampagnen, plant Google schließlich am 22. Juli die Automigration aller AdWords Konten auf die erweiterten Einstellungen.

Google-Trainings-Adwords

„Werbung mit YouTube (Fundamentals)“

In diesem Training erfuhr ich, welche Arten von Contents es bei YouTube gibt, und was sich durch den Start von YouTube in Österreich geändert hat. Kern des Vortrages waren die unterschiedlichen Werbemöglichkeiten mit vielen Beispielen. Eindeutig empfohlen wurden die True View Videos, bei denen Werbekunden nur dann zahlen, wenn das Werbevideo vom Nutzer auch wirklich zu Ende gesehen wurde.

Quintessenz aus dem diesem Google-Training

YouTube eignet sich weniger für Aktionen, die einen direkten Response erfordern – vielmehr steht Branding-Aufbau im Vordergrund. Und: Bei diesen Werbemöglichkeiten ist Kreativität gefordert. Nur wenn Werbevideos eine positive Nutzererfahrung bewirken, werden Sie angesehen und bestenfalls geteilt. Ein Grund mehr bei Werbung auf YouTube ständig den Social Response im Auge zu behalten, wie uns Evelyn Leu nahelegte.

Empfehlung

Ich kann vor allem Einsteigern in die Materie den Besuch dieser Veranstaltung empfehlen, weil sie einen guten Überblick über die Werbemöglichkeiten auf YouTube gibt. Die Bezeichnung Training – im Sinne einer Verbesserung von Fertigkeiten – ist allerdings zu hoch gegriffen. Dafür war der Vortrag eindeutig zu oberflächlich.

Google Workshop über Display-Netzwerk und Youtube

DMX 2013: Die Special Workshops von Google

Die „Expo & Conference for Digital Marketing“ (DMX 2013) ging in diesem Jahr am 7. und 8. Mai im Museum für Angewandte Kunst (MAK) über die Bühne. Wir waren live dabei und interessierten uns vor allem für die Special Workshops über das Display-Netzwerk von Google AdWords und Neues von der YouTube-Front.

Weiterlesen

YouTube startet in Österreich – wer davon profitiert

Die Gerüchteküche brodelte schon länger, nun ist es offiziell: Die YouTube Österreich-Version startete letzte Woche.  Was sich dadurch ändert?  Konsumenten finden schneller Inhalte, die einen Österreich-Bezug haben. Videoproduzenten können mit ihren Inhalten Geld verdienen. Werbekunden können noch zielgerichteter lokale Werbung schalten.

YouTube Logo

Seit letzter Woche gibt es insgesamt 55 lokale Versionen der Videoplattform, denn Österreich und die Schweiz sind jetzt Teil der YouTube-Familie. Lange schon haben viele auf die Österreich-Variante gewartet. Doch zuvor mussten vor allem rechtliche Aspekte geklärt werden, insbesondere die komplexen Fragen zum Thema der Lizenzvereinbarungen und Urheberrechte. Komplex deshalb, weil sowohl österreichische als auch internationale rechtliche Beziehungen und die Positionen von Verwertungsgesellschaften berücksichtigt werden müssen.

Vorteile für Nutzer

Für österreichische Nutzer bringt die Österreich-Version den Vorteil, dass vermehrt Inhalte mit starkem lokalem Bezug gezeigt werden und nicht wie bisher Inhalte, die zwar deutsch waren, aber internationale Relevanz hatten. User finden die Österreich-bezogenen Inhalte jetzt auf der Startseite und müssen nicht erst suchen – ein weiterer Beitrag zu einem verbesserten  Nutzererlebnis.

Vorteile für Videoproduzenten

Mit der Österreich-Version können Content-Erzeuger nun am Partnerprogramm von YouTube teilnehmen. Das ist zweierlei interessant: Erstens kann man sich als Partner an den Werbeeinnahmen von YouTube beteiligen und das eröffnet Produzenten eine neue Geldquelle, mit der sie ihren Film-Aufwand refinanzieren können. Und Werbung kann auf YouTube sehr lukrativ sein wie Andreas Briese, Partner-Manager für den deutschsprachigen Raum zu berichten weiß: In Deutschland gibt es einige Partner, die von den Einnahmen aus dem Videogeschäft leben können. Zweitens können sich YouTube Partner als Unternehmen präsentieren. Sie können einen eigenen Channel etablieren, regelmäßig Sendungen veröffentlichen und so einen bidirektionalen Kommunikationskanal eröffnen. Erst kürzlich hat der Drogeriemarkt dm in Deutschland seinen dm-YouTube-Kanal unter dem Motto „Mitreden, mitmachen und informieren“ erweitert. Damit zeigt dm nicht nur Präsenz bei den Kunden, sondern nutzt den Channel gleichzeitig als gratis Marktforschungsinstrument.

Vorteile für Werbekunden

YouTube hat sich in den letzten Jahren von einem reinen Fun-Video-Portal zu einer professionellen Plattform entwickelt. Laufend werden neue Werbeformen angeboten, wie wir im Blogbeitrag  „Neue AdWords-Einstellungen für YouTube“ berichtet haben. Die Werbeformen reichen von Textanzeigen, über Imageanzeigen bis zur True View, deren Merkmal ist, dass die Werbekunden nur dann zur Kasse gebeten werden, wenn das Werbevideo vom Nutzer auch wirklich zu Ende gesehen wurde. Eine Übersicht dazu finden Sie unter: www.youtube.com/yt/advertise/de/index.html. Mit youtube.at kann die Werbung noch besser auf den österreichischen Markt zugeschnitten werden. Und weil jetzt nicht mehr für die Rechte in aller Welt bezahlt werden muss, sondern mit der neuen Österreich-Version nur mehr für den Heimmarkt, werden auch prominente österreichische Testimonials leistbar.

AdWords-Anzeigen auf Youtube-Video von Red Bull

Neue AdWords-Einstellungen für Youtube

Youtube knackte in den letzten Tagen die Milliarden-Marke an Mitgliedern und bietet damit gewaltige Reichweiten für Adwords-Werbung mit Videos. Zudem feilt Google derzeit an der neuen Pre-Roll-Anzeigeneinstellung. Diese lässt Nutzer wählen, wie sie die Werbeeinblendung am liebsten sehen wollen.
Weiterlesen

Button für Video SEO

So profitieren Sie von Video-SEO – Teil 3

Was Ihr SEO-Ranking in die Höhe schnalzt: Videos, die User auf ihren Websites einbetten.  Und je mehr Links von externen Websites zu Ihrem Video führen, umso bessere Chancen hat es auf vordere Plätze in den Suchmaschinen. Lesen Sie weitere Tipps, wie Sie die SEO für Ihre Videos off-the-page optimieren können.

Weiterlesen

Social Video Grafik

So profitieren Sie von Video-SEO – Teil 2

Videoportale wie Youtube sind Soziale Netzwerke und funktionieren daher nach ähnlichen Regeln wie Facebook & Co. Je größer also die Community ist, die Ihren Videokanal besucht, bewertet, kommentiert und Inhalte teilt, umso besser wirkt sich das auf Ihr Ranking aus.
Weiterlesen