Google-Trainings: Learn with Google

Google-Trainings: Rasch ein breiter Überblick über AdWords und YouTube

Google bietet seit April 2013 Trainings unter dem Motto „learn with Google“ an. „Österreichische Unternehmen setzen Online-Marketing nur sehr zögerlich ein, weil die Fachkräfte fehlen. Google hat dies erkannt, deshalb gibt es diese kostenlosen Schulungen“, verriet mir die Trainerin von Google, Evelyn Leu. 

Google AdWords und Werbung auf YouTube waren bis jetzt Bereiche, mit denen ich mich noch nicht eingehend auseinandergesetzt hatte. Deshalb folgte ich Tanias Empfehlung und meldete mich für die Google-Trainings „Advertising Fundamentals“ und „Werbung mit YouTube (Fundamentals)“ an.

Google-Trainings: Learn with Google

„Google Advertising Fundamentals“

Mit rund 50 anderen Teilnehmer lernte ich die Grundbegriffe von Google AdWords, wichtige Einstellungen im Konto, Kennziffern, Keyword-Optionen und die AdWords Richtlinien kennen. Außerdem stellte uns Evelyn Leu kurz die Möglichkeiten der erweiterten Kampagnen vor.

Meine Erkenntnisse aus diesem Google-Training

1) Für jede Kampagne ist ein Ziel zu definieren und bewertbar zu machen. Dieses ist konsequent zu verfolgen.
2) Der strukturierte Aufbau des Kontos schafft einen guten Überblick und hilft Kampagnen zu steuern.
3) Es zahlt sich aus, mindestens einmal pro Woche das AdWords Konto zu überprüfen und anzupassen.
4) Schließlich lernte ich das so genannte „Magische Dreieck“ kennen: Keywords, Anzeigentexte und Landingpage müssen korrelieren, das heißt, dass sich die Keywords am besten auch im Anzeigentext und auf der Landingpage wiederfinden.

Neuerungen von Google

Aus erster Hand erfuhr ich, welche Änderungen Google kürzlich umgesetzt hatte:
1) Neue Berichtsmöglichkeiten ergänzen die erweiterten Kampagnen. So ist es möglich z.B. Anrufe als Conversions zu zählen und digitale Downloads (z.B. Downloads von Apps) zu tracken.
2) Verbessert sind auch die Funktionen von Google Trends, dem Tool das Suchtrends aufzeigt. Die Top Charts stellen neuerdings die beliebtesten Suchbegriffen in über 40 Kategorien dar. Cool ist auch die Vollbild-Visualisierung, die bunt die aktuell beliebtesten Suchbegriffe darstellt.

Mein Resümee aus dem Training „Google Advertising Fundamentals“

Wahrscheinlich gibt es keine bessere Möglichkeit, in dreieinhalb Stunden gratis einen allgemeinen Überblick über die Funktionen des Google Adwords Konto zu erhalten. Wer allerdings gar keine Vorkenntnisse hat und noch nie einen Blick in ein Adwords-Konto geworfen hat, wird bei diesem Training bald den Anschluss verlieren. Was mir gefehlt hat, war eine intensivere Vorstellung der erweiterten Kampagnen, plant Google schließlich am 22. Juli die Automigration aller AdWords Konten auf die erweiterten Einstellungen.

Google-Trainings-Adwords

„Werbung mit YouTube (Fundamentals)“

In diesem Training erfuhr ich, welche Arten von Contents es bei YouTube gibt, und was sich durch den Start von YouTube in Österreich geändert hat. Kern des Vortrages waren die unterschiedlichen Werbemöglichkeiten mit vielen Beispielen. Eindeutig empfohlen wurden die True View Videos, bei denen Werbekunden nur dann zahlen, wenn das Werbevideo vom Nutzer auch wirklich zu Ende gesehen wurde.

Quintessenz aus dem diesem Google-Training

YouTube eignet sich weniger für Aktionen, die einen direkten Response erfordern – vielmehr steht Branding-Aufbau im Vordergrund. Und: Bei diesen Werbemöglichkeiten ist Kreativität gefordert. Nur wenn Werbevideos eine positive Nutzererfahrung bewirken, werden Sie angesehen und bestenfalls geteilt. Ein Grund mehr bei Werbung auf YouTube ständig den Social Response im Auge zu behalten, wie uns Evelyn Leu nahelegte.

Empfehlung

Ich kann vor allem Einsteigern in die Materie den Besuch dieser Veranstaltung empfehlen, weil sie einen guten Überblick über die Werbemöglichkeiten auf YouTube gibt. Die Bezeichnung Training – im Sinne einer Verbesserung von Fertigkeiten – ist allerdings zu hoch gegriffen. Dafür war der Vortrag eindeutig zu oberflächlich.

Bewerten Sie diesen Beitrag
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.