Blog

Facebook-Studie: Wachstum und interaktive Fans

Wer eine Facebook Seite professionell betreibt, stellt sich zwei Fragen. Erstens: Ist das Wachstum meiner Fananzahl gut, nur durchschnittlich oder gar schlecht? Zweitens: Liegt die Aktivität meiner Fans im Benchmark? Fanpage Karma ging diesen Fragen in einer großangelegten Studie nach und kam zu überraschenden Erkenntnissen.

Gutes Facebook Marketing misst sich an zwei Kennzahlen. An der Wachstumsrate: Das ist die durchschnittliche wöchentliche Steigerung der Anzahl der Fans. Und an der Engagement Rate: Diese misst die Aktivität eines durchschnittlichen Fans auf der Facebook Seite.

Wachstumsrate

Manche Ergebnisse der Studie vom Fanpage Karma überraschen: So beträgt die Wachstumsrate bei jeder zweiten Seite nur 0,64% pro Woche. Damit kommen bei einer Seite mit 1000 Fans monatlich nur 25 neue dazu, die Top Ten Seiten haben eine Wachstumsrate von 2,2% pro Woche. Deutlich sichtbar ist der Einfluss der Engagement Rate auf die Steigerung der User, denn aktive Seiten wachsen schneller. Allerdings ist Engagement nicht der alleinige Grund für hohes Wachstum. Beim Vergleich nach Branchen kommt die Studie nämlich zum Ergebnis, dass z.B. Facebook Seiten mit dem Thema Finanzen schneller wachsen als Seiten rund ums Thema Sport. Noch erstaunlicher ist, dass im Branchenvergleich das Engagement mit dem Wachstum reziprok einhergehen kann, wie in diesem Artikel noch zu lesen sein wird. Grund für die Ausnahme könnte einfach ein höheres Marketing Budget sein.

Faktum ist: Wer in seine Seite investiert – sei es mit Aktivität oder Geld – wird von steigenden Fanzahlen profitieren. Details zur Studie finden Sie im Fanpage Karma Blog.

Facebook: Zusammenfassung Wachstumsrate

Engagement Rate

Natürlich ist für eine erfolgreiche Facebook Seite nicht nur entscheidend, dass sie laufend neue Fans gewinnt. Viel wichtiger ist die Aktivität der Fans, die Inhalte verbreiten und interessanten Content erzeugen. Für die Engagement Rate ermittelt man, viele Likes, Shares und Comments auf einen durchschnittlichen User pro Woche entfallen. Und diese ist erstaunlich gering: Liegt doch bei jeder zweiten Seite die Rate unter 0,2%, die Top Ten Seiten haben einen Wert von ca. 1,2%. Überraschend ist, dass zum Teil die Branchen, die einen guten Wachstumswert haben (wie z. B. Finanzen) einen sehr niedrigen Interaktionswert haben und umgekehrt. Wahrscheinlich liegt es daran, dass emotionale Themen wie Sport und Reisen einfach besser funktionieren als trockene.

Im Verhältnis Aktivitäts-Wert und Anzahl der Fans zeigt sich eine Gaußsche Verteilung: Am Anfang sind die Engagement Rates gering, steigen mit dem Menge der Fans, nehmen dann aber wieder ab. Letzteres liegt vermutlich daran, dass das Interesse oftmals mit der Zeit stagniert oder an einer kurzsichtigen Einmal-Aktion ohne langfristige Strategie.

Und wie stehen deutschsprachige Seiten im internationalen Vergleich da? Gut, offenbar ist der Umgang mit Facebook Seiten bei uns ein aktiver als in andern Ländern. Details zur Studie gibts bei Fanpage Karma nachzulesen.

Facebook: Zusammenfassung Engagement Rate

Summary

Was zeigt uns die Studie? Erstens: Investitionen in Facebook Seiten mit Marketingaktionen und Aktivitäten lohnen sich. Zweitens: Um Fans auf Dauer aktiv zu halten, bedarf es einer langfristigen Strategie.

Facebook-Studie: Wachstum und interaktive Fans
Bewerten Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ihre Vorteile

  • Zertifiziertes Know-how
  • Beste Kosten- Nutzenrechnung
  • Volle Transparenz durch laufendes Reporting
  • Persönliche Betreuung vom Profi
  • Immer am neuesten Stand

Kategorien

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen     OK
Social Media
© 2017 AdWords-Agentur in Wien | Content Cook. All rights reserved.